LSV Südwest Logo

 

LSV Beachhandball

 

 

 

 

 

 

Großer Erfolg in der kleinen Arena
- die 1.Männer mit Auswärtssieg gegen DHFK II -

22.10.17 18:45 SC DHFK II - LSV I 28:34 (18:16)

Am vergangenen Sonntag lud uns die zweite Mannschaft des SC DHFK zum Late-Night-Spiel in die kleine Arena ein. Auf dem Papier eine klare Sache, hieß es auf der Facebook-Seite der Gastgeber im Vorfeld der Partie. Diese Aussage war vermutlich unseren jeweiligen Platzierungen in der Tabelle geschuldet. Unsere Bilanz gegen die DHFK sah jedoch sehr gut aus, die der laufenden Saison dagegen tatsächlich nicht besonders. Beide Mannschaften gingen mit viel Tempo und hoch motiviert in die Begegnung, mit zu Beginn Vorteilen auf Seiten des Gegners. Nach dem 3:1, erhöhten sie kurz darauf auf 7:3. In der Deckung lief es bei uns noch nicht rund. Oft zu passiv und etwas unsortiert, kamen die Gastgeber zu einfach zum Torerfolg. Und im Angriff vergaben wir leider zu viele gute Torchancen. Doch dabei blieb es nicht. Unsere Trefferquote steigerte sich deutlich, was uns zwischenzeitlich auf 2 Tore heran brachte (8:6). Jedoch schien immer noch, gefühlt, jeder Angriff der DHFK ein Treffer zur Folge zu haben, was unsere Torhüter vehement und natürlich auch zu Recht bestreiten würden! ;-) Aber es war halt manchmal wie verhext. Obwohl der Ball für die gegnerischen Angreifer schon fast verloren war, kamen sie immer wieder doch noch zum Torerfolg. Erneut setzten sich der Gastgeber um 4 Zähler ab (13:9) und abermals hielten wir dagegen und kamen bis zur Pause wieder auf zwei Tore heran, wobei wir kurz vor dem Pausenpfiff die Chance zum Anschlusstreffer nur denkbar knapp, durch Querbalkenpech, verpassten. Halbzeitstand 18:16.

Zurück in den Katakomben der Arena waren wir, trotz Rückstand, grundsätzlich guter Dinge. Wir sind im Laufe der Partie viel besser ins Spiel gekommen, haben Fehler im Angriff abgestellt und richtig gut getroffen, so dass wir stets den Anschluss halten konnten. Nun müssten wir noch die Abwehr besser in den Griff bekommen und es wäre alles noch drin.

Und dieser Gedanke schien sich tatsächlich in den Köpfen unserer Protagonisten festgesetzt zu haben. Denn schon von der ersten Minute der zweiten Hälfte an gingen wir mit Volldampf zu Werke und drehten den Rückstand direkt in eine knappe Führung (18:19). Im Anschluss daran pendelte der Spielstand einige Zeit um ein Unentschieden, bis wir nach dem 22:22 erstmals mit 2 Toren in Führung gehen konnten. Und das war nicht nur ein statistischer Ausreißer, sondern der Startschuss einer aufkeimenden Dominanz im Spiel. Die Deckung stand jetzt viel besser, verschob gut und bot so viel weniger Angriffsfläche als noch in der ersten Halbzeit. Und in der Vorwärtsbewegungen nahmen wir nach Ballgewinnen oft so viel Tempo mit, dass der Gegner in der Abwehr noch nicht sortiert war, so dass wir einige schnelle Treffer aus der zweiten Welle erzielten konnten. Beim Stand von 25:27 schafften wir auf diese Weise einen 0:3-Lauf auf 25:30. Die DHFK versuchte dann mit einer offensiveren Deckung, sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen, doch auch das stellte uns nur kurzzeitig unter Bedrängnis. Denn selbst wenn ein Angriff mal schief ging, hielten wir uns durch gute Abwehrarbeit oder eine super Torwartleistung weiter im Spiel und ließen bis zum Abpfiff nichts mehr anbrennen. Endstand 28:34.

Fazit
Richtig GEILES Spiel!!! Jungs, das war sau-stark! Das Handballfieber ging am Sonntagabend bei uns rum und hat spätestens zur zweiten Halbzeit alle gepackt. Aus meiner persönlichen Sicht muss ich sagen, dass mich tatsächlich der Ehrgeiz und die starken Aktionen meiner Mitstreiter motiviert, mitgerissen und zu Höchstleistungen angespornt haben. Erneut haben wir uns auch in diesem Spiel an den Erfolgen gepushed und hoch gezogen, so dass uns Rückschläge nicht aus der Bahn werfen konnten. Wir steckten sie einfach weg. Außerdem konnten wir im mannschaftlichen Verbund viel ausgleichen. Wenn wir mal einen leichten Ballverlust im Angriff hatten, bügelte es unser Torhüter wieder aus. Wenn der Positionsangriff mal keine Lücke reißen wollte oder wir durch Unterzahl besonders unter Druck waren, nahm sich ein Spieler ein Herz und glänzte durch eine gelungene Einzelaktion. Die Handballflamme loderte bei uns allen an diesem Tag haushoch und der Siegeswille war in jeder Aktion klar erkennbar. So hielten wir den Anschluss in der ersten Hälfte, schafften die Wende in der zweiten und es führte uns schließlich zum verdienten Auswärtssieg.

Es spielten
Schlenzi (Tw), Manuu (Tw), Heny (9), de Inge (6), Christian (5+1), Christoph (5), Lucas (4), Tom (1+1), Richard (1), Erik (1), Denny, Jan, Sven (Coach), Max (Co-Coach)

I.K.